Ausbildung in Mediation

Mediation

Berufsbegleitende Ausbildung zum zertifizierten Mediator (§5 Mediationsgesetz) und Grundausbildung zum  lizensierten  Mediator des Bundesverbandes Mediaton (BM) an der Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung in Freiburg (www.akademie.wi-ph.de/mediation.html)

Veranstaltungsort:

Akademie für Wissenschaftliche Weiterbildung,  Basler Straße 65, 79100 Freiburg,Tel: 0761/61250136

Online-Anmeldung:  www.akademie.wi-ph.de

Termine 2017/2018:

Modul 1: 24 - 26.11.2017

Modul 2: 12.- 14.01.2018

Modul 3: 23.- 25.02.2018

Modul 4: 27.- 29.04.2018

Modul 5: 22.- 24.06.2018

Termine 2018/2019:

Modul 1: 16/17./18.11.2018

Modul 2:11./12./01.2019

Modul 3: 22./23./24.02.2019

Modul 4: 12./13.04.2019

Modul 5: 31.05./01.06.2019

Modul 6: 19./20./21.07.2019

Termine 2019/2020:

Modul 1:  15.-17.11.2019

Modul 2:  24./25.01.2020

Modul 3:  13./14.03.2020

Modul 4:  15.-17.05.2020

Modul 5:  19./20.06.2020

Modul 7:  17.-19.07.2020

Zeiten:

Frei/Sa: 08.45 - 13.00 / 14.00 -18.15 Uhr

So: 08.45 - 13.00 / 14.00 - 16.00 Uhr

Informationsveranstaltungen 2019:

Dienstag, 16.06.2019, 18.00 - 19.30 Uhr, Akademie, Basler Str.65, 79100 Freiburg

Dienstag, 10.09.2019, 18.00 - 19.30 Uhr, Kanzlei Cordier, Tumringer Straße 270, 79539 Lörrach

Donnerstag, 12.09.2019, 18.00 - 19.30 Uhr, Akademie, Basler Str.65, 79100 Freiburg

Dienstag, 15.10.2019, 18.00 - 19.30 Uhr, Hochschule Offenburg

Ausbildungsleitung:

Wolfgang Jaede, Dipl.Psychologe, Mediator (BM®, BAFM®), Ausbilder (BM®), Supervisor (DGSv), Schwerpunkte Familienmediation, Trennungs- und Scheidungsmediation, Teammediation und Mediation in Betrieben und in Einrichtungen, Supervision und Coaching von Fachkräften

Carolin Cordier, Rechtanwältin, Mediatorin (BAFM®, SDM-FSM®, BM®), Schwerpunkte Familienmediation, Trennungs- und Scheidungsmediation und Erbrecht

Sonja Saad, Diplom-Betriebswirtin (FH), Mediatorin (BM®) und Zert.Coach (ifBE), Schwerpunkte interkulturelle Kompetenz und Teamentwicklung

Gastdozentin:

Anna Osterath, Dipl.Ingenieurin, Landschaftsarchitektin und Mediatorin, Schwerounkte Umweltplanung und Umweltmediation, Dialogmanagement und Beteiligungsprozesse

Kosten:

Die Teilnahmekosten betragen 2 900,00 €. Auf Wunsch ist eine Zahlung in Raten möglich.

Rechtlicher Rahmen:

Mediation ist ein anerkanntes und strukturiertes Verfahren zur außergerichtlichen Konfliktlösung. Seit 2012 sind das Mediationsverfahren und seine Grundsätze gesetzlich im Mediationsgesetz (MediationsG) geregelt. Seit September 2017 gilt die rechtliche Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertiifzierten Mediatoren (ZMediatAusbV).

Was ist Mediation?

Mediation ist ein Verfahren zur Konfliktlösung sowohl auf der Sachebene als auch auf der persönlich-emotionalen Ebene. Dies unterscheidet die Mediation wesentlich von anderen Konfliktlöseverfahren. Alle Sachfragen des Konflikts sollen geklärt werden. Darüberhinaus wird angestrebt, die Beteiligten auf der emotionalen Ebene zu einem wechselseitigen Verständnis zu führen und Win-Win-Lösungen auf Augenhöhe zu entwickeln, die zukunftsfähig sind und mit denen sich alle Konfliktparteien identifizieren können.

Von grundlegender Bedeutung bei diesem Prozess sind die Prinzipien der Allparteilichkeit, der Ergebnisoffenheit, der Vertraulichkeit und der Freiwilligkeit. Eine klare Gliederung des gesamten Mediationsverfahrens unterstützt die Begleitung der Beteiligten bei der Konfliktlösung. Mediation trägt dazu bei, dass Streitigkeiten frühzeitig ohne Gerichtsverfahren beigelegt werden können.

Mediation kommt heute in vielen Bereichen zur Anwendung, sei es im Bereich der Familien- und Erbschaftsmediation, im Trennungs- und Scheidungsbereich, im Personal- und Wirtschaftsbereich, bei Team- und Gruppenkonflikten, im Bereich Schule und Ausbildung, im Umweltbereich, bei Nachbarschaftsstreitigkeiten und interkulturellen Konflikten.

Ziele der Ausbildung:

Die Mediationsasubildung an der Akademie hat zum Ziel, ein umfassendes professionelles Konfliktverständnis zu entwickeln und sich mit eigenen Haltungen und Eisntellungen auseinanderzusetzen. Es werden sowohl die Sachebene und die juristische Einbettung des Mediationsverfahrens als auch die emotionale Seite von Konflikten ausführlich erarbeitet. Die TeilnehmerInnen erlernen mediative Techniken und Methoden und können diese in ihren Berufsalltag integrieren oder als selbständige MediatorInnen anwenden.

Inhalte:

-Rechtliche und psychologische Grundlagen der Mediation

-Abgenzung der Mediation zu streitigen Verfahren

-Unterschiedliche Settings und Anwendungsgebiete

-Prinzipien, Ablauf und Rahmenbedingungen der Mediation

-Konfliktkompetenz und Verhandlungsführung

-Erfassung wesentlicher Bedürfnisse und Zielsetzungen

-Erlernen kreativer Methoden zur Problem- und Konfliktlsöung

-Umgang mit Blockaden und Konflkteskalationen-

-Persönliche Kompetenz, Haltung und Rollenverständnis

Methoden:

Zur Vermittlung der Ausbildungsinhalte werden vielfältige und interdisziplinäre Methoden eingesetzt, wie zum Beispiel Kurzvorträge, Gruppenarbeit, Demonstrationen, Rollenspiele, Feedback, Fallbeispiele, Übungen, Supervision und Selbsterfahrung. Ein Skript sowie Fotoprotokolle begleiten die Ausbildung. Es wird auf Literatur hingewiesen, die sich zum Selbststudium eignet. Zur Vertiefung der Ausbildungsinhalte werden Peer-Gruppen gebildet, deren Arbeit in der Ausbildung begleitet und reflektiert wird.

Zertifizierung:

Die zur Zertifiizierung nach der Verordnung über die Aus- und Weiterbildung (ZMediatAusbV) gemäß § 5 Mediationsgesetz notwendige Supervision eines Falles nach dem Ausbildungslehrgang wird begleitend und im Anschluss an die Ausbildung an der Akademie angeboten, ebenso die zur weiteren Erhaltung des Zertifikats erforderlichen Fortbildungsveranstaltungen.

Die Ausbildung entspricht darüberhinaus den Richtlinien des Bundesverbandes Mediation (BM) für die Ausbildung zum lizensierten Mediator. Zusätzlich zum angebotenen Grundkurs sind hier noch 30 weitere Ausbildungsstunden in ausgewählten Anwendungsfeldern, 30 Stunden Übungs- und Reflexionsgruppe und 30 Stunden Supervision erforderlich, die ebenfalls an der Akademie angeboten werden, sowie fünf eigene dokumentierte Mediationsfälle.